09.10.2017

Änderung des Mindestlohnes zum 1. November 2017

Zum 1. November 2017 ändert sich der im Mindestentgelttarifvertrag für Landwirtschaft und Gartenbau vereinbarte Mindestlohn
Foto: Scheel

Wie bereits mehrfach mitgeteilt, ändert sich der im Mindestentgelttarifvertrag für Landwirtschaft und Gartenbau vereinbarte Mindestlohn zum 1. November 2017. Der Lohn steigt von derzeit 8,60 €/Std. auf 9,10 €/Std. an.

Mit dieser Anhebung liegt der Tariflohn über dem gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,84 €/Std. Die zuständige Gewerkschaft IG BAU hatte aber beim Abschluss des Mindestentgelttarifvertrages zur Bedingung gemacht, für die Monate November und Dezember 2017 einen Lohn oberhalb des gesetzlichen Mindestlohnes zu vereinbaren.  Ansonsten wären die Verhandlungen über den Mindestentgelttarifvertrag gescheitert, seit dem 1. Januar 2015 hätte der gesetzliche Mindestlohn gezahlt werden müssen. Durch den Abschluss des Tarifvertrages ist es in den Jahren 2015, 2016 und bis einschl. Oktober 2017 gelungen, den landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Arbeitgebern erhebliche Lohnkosten zu sparen.

Der Mindestentgelttarifvertrag für Landwirtschaft und Gartenbau ist zum 31. Dezember 2017 gekündigt. Durch diese Kündigung gilt ab dem 1. Januar 2018 der gesetzliche Mindestlohn. Bei Arbeitnehmern, die über den Jahreswechsel hinaus beschäftigt werden, dürfte es für Verwirrung sorgen, wenn in den Monaten November und Dezember 2017 ein Lohn in Höhe von 9,10 € gezahlt wird, der Lohn im Januar 2018 aber auf 8,84 € abgesenkt wird. Um die Mitarbeiter darauf vorzubereiten und entsprechenden Diskussionen im Januar 2018 vorzubeugen, hat der Provinzialverband gemeinsam mit dem Rheinischen Landwirtschafts-Verband eine Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag entwickelt, in der Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbaren, dass der Lohn zum 1. November 2017 auf 9,10 €/Std. angehoben und im Januar 2018 auf das Niveau des gesetzlichen Mindestlohnes in Höhe von 8,84 € abgesenkt wird. Der Abschluss einer solchen Zusatzvereinbarung dürfte dazu beitragen, Unstimmigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu vermeiden.

Die Zusatzvereinbarung kann formlos von den Mitgliedern des Verbandes per E-Mail (info@remove-this.provinzialverband.de) in der Geschäftsstelle abgerufen werden.

Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer e.V.


Industrie-News



Interaspa Praxis 2017

Boss Vakuum informiert!

Informatives

Neue SoF.HiE-Box für die Spargelspinne



 

Ausgabe 04/2017

Service

Quicklinks