02.10.2019

expoSE: 31. Spargeltag am 20. November 2019

Foto: VSSE

Das Regierungspräsidium Karlsruhe und das Landwirtschaftsamt im Landratsamt Karlsruhe bieten ein spezielles Forum für Erzeuger und Vermarkter im Rahmen der expoSE, Europas Leitmesse der Spargel- und Erdbeererzeuger 2019 an. Der bereits zum 31. Mal veranstaltete Spargeltag gibt den Besuchern in Form von Vorträgen und Diskussionen Gelegenheit zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch.

Den Auftakt der Veranstaltung wird durch internationale Gäste gestaltet. Unter dem Titel Erfolgreiche Spargelvermarktung örtlicher Kooperativen in Norditalien werden zwei Kooperativen ihre besondere Form der Vermarktung vorstellen.

In seinem Vortrag Wirkungsweisen von Insektiziden im Spargelanbau stellt Dr. Ludger Aldenhoff eigene Versuche mit Insektiziden für den Spargelanbau vor. Die Zulassungssituation sowie auch die Wirkungsweise der unterschiedlichen Produkte wird näher erläutert, bei gleichzeitiger Betrachtung der Nebenwirkungen auf die Nützlinge. Im Detail wird Aldenhoff auf das Thema Spargelfliege eingehen, da der Wirkstoff Dimethoat demnächst nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Perspektiven im Spargelanbau – Zwischen Frust und Innovation heißt der Titel des Vortrages von Joachim Ziegler, Leiter der Abteilung Gartenbau DLR-Rheinpfalz, mit dem er eine realistische Einschätzung zu Problemen und Chancen in der aktuellen Situation geben wird.  

Zum Thema Folienrecycling gibt es die Vorträge: Status Quo und Aussichten bei der Entsorgung von Folien, Bernhard Böckenhoff, Geschäftsführer der Böckenhoff Folien GmbH, und Das ERDE-System – Rücknahme von Erntekunststoffen in Deutschland, Jan Bauer, Prokurist der Firma RIGK.

Kleegrasmischung zur Gassenbegrünung in Spargelanlagen heißt der Titel des abschließenden Vortrages von Carsten Wenke, Spargelberater der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

 

Durch das Programm des Spargeltages führen Angelika Appel, Obst- und Gartenbaureferentin beim Regierungspräsidium Karlsruhe, und Isabelle Kokula, Spargelberaterin am Landratsamt Karlsruhe. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Regierungspräsidium Karlsruhe