13.05.2020

Ihre Meinung ist gefragt!

Täglich fordern Lobbyisten neue Hilfspakete, die Verteilung von Staatsgeldern wirkt mittlerweile fast wie ein Automatismus. Was in dem Duell zwischen Shutdown-Hardlinern und Öffnungsbefürwortern kaum zur Sprache kommt, ist, dass es zum einen eine Welt ohne Restrisiko nicht gibt und auch nicht geben wird, zum anderen, dass ähnlich wie nach einer Urlaubsreise die Kreditkartenabrechnung auch nach der Coronakrise das dicke Ende kommen wird: Im Raum stehen gegenwärtig Vermögensabgaben und ein Coronasoli -  und das nicht nur für die oberen zehn Prozent.

Es gibt aber auch Licht am Horizont: lokale Anbieter schaffen es, den Onlinehändlern die Stirn zu bieten, und vielleicht entwickelt sich in Postcoronazeiten der schon oft ausgerufene Trend des Wandels vom Streben nach materiellen Wohlstand hin zu immateriellen Wohlergehen tatsächlich in ein Massenphänomen einhergehend mit einem gestiegenen Anspruch der Verbraucher an jene Produkte, die sie überhaupt noch kaufen – gewissermaßen eine Rückbesinnung auf Werte, die vor „Geiz ist geil“ einmal selbstverständlich waren. Dann könnte „regional“ das neue Normal werden.

An dieser Stelle würden wir uns freuen, wenn wir mehr darüber erfahren dürften, was die Krise mit Ihnen macht: Auf https://www.umfrageonline.com/s/0548d1e haben wir ein paar Fragen bereitgestellt, deren Beantwortung deutlich weniger als fünf Minuten dauert. Die Ergebnisse dieser Umfrage helfen uns, ein umfassenderes Bild der Lage zu ermitteln. Auch über eine Kontaktaufnahme via Telefon (0228 52006537) oder per Mail (info@gb-profi.de) freuen wir uns – am Wichtigsten aber: bleiben Sie gesund!

Tim Jacobsen