19.05.2017

Nach der Berufsausbildung in die USA

Foto: Kühlwetter

Das  Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ermöglicht jungen Berufstätigen, ein Jahr in die amerikanische Gesellschaft einzutauchen und die historischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der Vereinigten Staaten intensiv kennen zu lernen. Mit diesem Austauschprogramm, das vom Deutschen Bundestag seit 35 Jahren gefördert wird, verbessern sie ihre Sprachkenntnisse und erhöhen ihre Karrierechancen. Die Kombination aus College-Besuch und Praktikum ist dabei besonders reizvoll.

Abgeordnete des Deutschen Bundestages und Mitglieder des US-Kongresses übernehmen für die Dauer des Aufenthaltes die Patenschaft für die deutschen und amerikanischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist für die Durchführung des PPP und die Betreuung der jungen Berufstätigen zuständig.

Die Stipendien decken die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den College-Besuch, die Unterbringung in Gastfamilien sowie die Reise- und Versicherungskosten und werden von Bundestag und Kongress übernommen.

Auszubildende und Berufstätige, die sich für das Programm bewerben, sollten nach dem 31. Juli 1993 geboren sein, über einige Jahre Englischunterricht sowie eine bei der Ausreise im August 2018 abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. Bewerbungsschluss ist der 15. September 2017. 

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn, www.giz.de/usappp

Quelle: GIZ


Industrie-News



Interaspa Praxis 2017

Boss Vakuum informiert!

Informatives

Neue SoF.HiE-Box für die Spargelspinne



 

Ausgabe 04/2017

Service

Quicklinks