25.07.2019

Neuer Großmarkt in Düsseldorf

Blick in die Zukunft – eine Simulation des künftigen Großmarktgeländes
Foto: IDR AG

Ein wichtiger Schritt für die Standortsicherung des Großmarkts Düsseldorf: Die Großmarkthallen Düsseldorf eG, ursprünglich von neun Anbietern gegründet, ist jetzt auf 17 Mitglieder angewachsen  – ausnahmslos Händler, welche die Umgestaltung des Marktes an der Ulmenstraße mitgestalten wollen.

 Weitere Unternehmen prüfen derzeit einen Beitritt zur Genossenschaft, deren Vorstand schon bald neue Anmeldungen erwartet. Allein die 17 aktuellen Mitglieder stehen für die Belegung von knapp 10.000 Quadratmetern Fläche im neuen Großmarkt. Nach dem Beschluss des Stadtrates vom Dezember 2018 soll die IDR AG das Gelände übernehmen. Diese hat ein Konzept mit einer Gesamthallenfläche von 16.000 m2 entwickelt, auf das sich die Beteiligten bereits verständigt haben.

 Alle Händler werden am neuen Großmarkt Einzelmietverträge mit der IDR, dem künftigen Eigentümer, abschließen. Die Genossenschaft, die als Betreiber des Großmarkts fungieren wird, verpflichtet sich, die Vollvermietung der Hallen bis zum Herbst diesen Jahres sicherzustellen.

 Fisch, Meeresfrüchte, mediterrane Produkte: Das Sortiment des Großmarkts soll erweitert werden

 Einerseits erwartet der eG-Vorstand die Zusagen weiterer Unternehmen, die schon jetzt auf dem Großmarkt anbieten. Darüber hinaus werden bereits Gespräche mit großen Firmen geführt, die auch zum Ziel haben, die Sortimentsvielfalt im neuen Großmarkt zu erweitern. Spezialitätenanbieter für Fisch und Meeresfrüchte signalisieren ihr Interesse am Standort Düsseldorf ebenso wie Lieferanten mediterraner Produkte.

 In intensiven Gesprächen zwischen  der IDR und der Genossenschaft wurde Einigkeit über die Eckdaten des künftigen Marktbetriebs erzielt. Dazu zählen insbesondere die Mietkonditionen, bei denen sich die IDR den Vorstellungen der Markthändler deutlich angenähert hat. eG-Vorstandsmitglied  Roland Tolls: „Wir haben bei den Verhandlungen eine gemeinsame Grundlage entwickelt, die uns die Zuversicht gibt, dass wir auch die Detailfragen einvernehmlich lösen werden.“ Nicht zuletzt hat Oberbürgermeister Thomas Geisel als aktiver Vermittler den Weg zu einer Einigung gebahnt.

 Bei der noch strittigen Frage der Entschädigungen für getätigte Investitionen von Großmarkthändlern hat der Oberbürgermeister signalisiert, dass die Stadt nachweislich berechtigte Forderungen wohlwollend prüfen wird. Die Genossenschaft wiederum strebt eine Vereinbarung an, dass die noch anhängigen Klagen von Händlern beim Verwaltungsgericht zurückgenommen werden.

 Der Genossenschaftsvorstand ist zuversichtlich, dass in Düsseldorf-Derendorf ein modernes und gut funktionierender neues Frischezentrum entsteht, das 

- den Händlern Planungs- und Existenzsicherheit gibt.

- ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort Düsseldorf insgesamt ist.

- die Bedürfnisse von vielen tausend Kunden aus Düsseldorf und der Region abdeckt;

allein in der Landeshauptstadt sind das weit über 3000 Großmarktkunden – dazu zählen Einzel- und Wochenmarkthändler sowie die gesamte Bandbreite der Gastronomiebetriebe bis hin zu Großküchen und Firmenkantinen.

 Zusammen mit den neuen Plänen für den Blumengroßmarkt, die vor einigen Wochen vorgestellt wurden, wird auf dem Gelände an der Ulmenstraße eine hochattraktive neue Handelseinrichtung entstehen.

 Der neue Großmarkt wird nach jetzigem Planungsstand ab dem Jahr 2021 sukzessive den Betrieb aufnehmen und soll bis 2023 vollständig fertiggestellt sein.

Quelle: Großmarkthallen Düsseldorf eG