16.11.2017

Neues BZL-Heft: Ohne Bienen keine Früchte

Titelbild des neuen BZL-Heftes „Ohne Bienen keine Früchte“
Foto: BLE

Die kleinen Nutztiere liefern nicht nur Wachs und Honig, sie bestäuben auch fast 80 Prozent der Nutzpflanzen. Was Garten- und Balkonbesitzer tun können, um Bienen mit genügend Futter zu versorgen, zeigt die neue BZL-Broschüre „Ohne Bienen keine Früchte“.

Ohne Bienen als Bestäuber wäre die Auswahl an Lebensmitteln stark eingeschränkt und auch die Pflanzenvielfalt deutlich geringer. Der wirtschaftliche Wert dieser Bestäubungsleistung ist sehr viel höher als der Wert des erzeugten Honigs.

Die Leistungsfähigkeit der Bienen liegt vor allem daran, dass ein Bienenvolk perfekt organisiert ist und jede Biene bestimmte Arbeiten erledigt. Die Tiere können untereinander hervorragend kommunizieren und gezielt Informationen übermitteln. Das Heft blickt in die faszinierende Welt der Honigbienen.

Bienen füttern im Garten und auf dem Balkon

Die Futterquellen für die Bienen haben in den vergangenen Jahren abgenommen. Jeder Garten- und Balkonbesitzer kann dazu beitragen, dass genügend Bienennahrung vorhanden ist, indem er Pflanzen sät, die nektar- und pollenreich sind. Je vielfältiger, umso besser, damit Bienen vom Frühling bis zum Herbst gut versorgt sind.

„Ohne Bienen keine Früchte“ Bestell.-Nr. 1567, 44 Seiten, 2,00 Euro, Erstauflage 2017; bestellbar unter www.ble-medienservice.de.


Industrie-News



Interaspa Praxis 2017

Informatives

Neue SoF.HiE-Box für die Spargelspinne



 

Ausgabe 05/2017

Service

Quicklinks