26.07.2018

Niedersachsen: Einbußen bei der Spargelernte 2018

Foto: Scheel

Nach vorläufigen Ergebnissen des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) wurden in diesem Jahr in Niedersachsen 26.500 Tonnen Spargel gestochen. Die niedersächsische Spargelernte ist damit um 11,4% geringer ausgefallen als im Vorjahr 2017.

Das kalte Frühjahr verzögerte den Beginn der Spargelernte. Die langanhaltend hohen Temperaturen und die außergewöhnliche Trockenheit wirkten sich einerseits negativ auf die Qualität des Spargels aus und andererseits standen teilweise regional zeitgleich große Spargelmengen zur Verfügung. Das führte dazu, dass der Spargel nicht immer wirtschaftlich vermarktet werden konnte und deshalb zum Teil gar nicht erst geerntet wurde. Der durchschnittliche Ertrag in Niedersachsen lag in diesem Jahr nur bei 51,9 dt/ha.

Mit 5.100 ha war die im Ertrag stehende Spargelfläche im Jahr 2018 um 1,5% kleiner als im Vorjahr. Auch die noch nicht ertragsfähige Fläche wurde im Vergleich zum Vorjahr um 12,5% verringert. Die Ausweitung der Anbaufläche des Jahres 2017 wurde damit wieder aufgehoben.

Quelle: Statistik Niedersachsen