18.05.2018

NL: „Gewächshaus der Zukunft“ entsteht

Auf einer Fläche von 1 200 m² soll auf dem Venloer Floriade-Gelände ein energie- und CO2-neutrales Gewächshaus entstehen.
Foto: Kühlwetter

Das 1 200 m² große, energie- und CO2-neutrale Gewächshaus soll Energie produzieren können und wird dafür mit den technischen Neuheiten aus den Bereichen Luft, Energie und LED-Systeme ausgestattet. Der Plan ist es, mit Gewächshäusern wie diesem zur Lösung des Welternährungsproblems beitragen zu können. „Die Frage, vor der wir gemeinsam stehen, lautet: Wie werden wir im Jahr 2050 rund 9 Mrd. Menschen ernähren?“, wird Michel La Crois, Direktor bei Maurice Kassenbouw, bei Groentennieuws zitiert.

Obwohl der erste Prototyp noch nicht gebaut ist, hat Maurice Kassenbouw bereits einen Auftrag über zwei weitere Hektar fertig. „Alle Entwürfe liegen vor. Es geht nur darum, auf das Spezialglas in den richtigen Abmessungen zu warten“, so Michel La Crois. Das Glas wird in der Größe 1 mal 1,2 m auf das Gewächshausdach gestellt und hat eine Dicke von 6 mm. Es werde aber bereits daran gearbeitet, diese auf 4 mm zu reduzieren. Das Glas hat eine spezielle, transparente Beschichtung, die 70 % bis 75 % des Lichts in den für die Photosynthese wichtigen Frequenzen durchlässt.

Darüber hinaus finden sich spezielle Streifen im Glas, die Solarzellen, wodurch das Glas als Solarmodul fungiert. Ein weiterer Vorteil ist die bessere Isoliereigenschaft, wodurch weniger Energie zum Heizen des Gewächshauses benötigt wird. In Griechenland wurde das Glas bereits auf einem 100 m² großen Gewächshaus in kleinem Maßstab getestet, das einen Energiegewinn von 5 400 kWh/Jahr erzielte.

Quelle: Fruchthandel