07.09.2021

Zahl der Arbeitskräfte in der Landwirtschaft weiter rückläufig

Von März 2019 bis Februar 2020 waren laut den repräsentativen Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2020 in Deutschland rund 938 000 Arbeitskräfte in der Landwirtschaft beschäftigt. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, entspricht dies einem Rückgang um 15 % gegenüber der letzten Landwirtschaftszählung in 2010. Im gleichen Zeitraum ging die Zahl landwirtschaftlicher Betriebe um etwa 13 % zurück.

Infolgedessen blieb die durchschnittliche Anzahl von 3,6 Arbeitskräften pro Betrieb gegenüber dem Jahr 2010 nahezu stabil. Dagegen hat sich die Zahl der Arbeitskräfte je 100 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche von 6,6 Arbeitskräften im Jahr 2010 auf 5,6 Arbeitskräfte in 2020 verringert. Diese Entwicklung ist insbesondere auf die wachsenden Betriebsgrößen und die weiter voranschreitende Technisierung und Digitalisierung in der Landwirtschaft zurück zu führen.

NRW: Zahl der Arbeitskräfte  2020 um 3,5 Prozent gegenüber 2010 gesunken

Im Jahr 2020 waren 119 400 Arbeitskräfte in Nordrhein-Westfalen in der Landwirtschaft beschäftigt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse aus der Landwirtschaftszählung 2020 mitteilt, bedeutet dies einen Rückgang um 3,5 % gegenüber 2010 (damals: 123 700).

Insgesamt 44,9 % der Arbeitskräfte in der Landwirtschaft waren Familienarbeitskräfte. Deren Anzahl verringerte sich von 66 800 (2010) auf 53 600 Arbeitskräfte (2020). Dies entspricht einem Rückgang von 19,8 % . Von den 53 600 Familienarbeitskräften waren 71,4 % 45 Jahre oder älter. Rund zwei Drittel (64,8 %) aller Familienarbeitskräfte waren teilzeitbeschäftigt.

21,3 % bzw. 25 400 der Arbeitskräfte im Jahr 2020 zählten zu den sog. „Ständigen Arbeitskräften”. Dies entspricht einer Zunahme von 38,7 % gegenüber dem Jahr 2010 (damals: 18 300). 43,2 %  aller Ständigen Arbeitskräfte waren in Vollzeit beschäftigt. Die Zahl der Saisonarbeitskräfte (Anteil an allen Arbeitskräften 33,8 %) stieg ebenfalls im selben Zeitraum von 38 600 auf 40 400 an. Dies entspricht einem Anstieg von 4,7 %.

30 100 (89,6 %) der insgesamt 33 600 landwirtschaftlichen Betriebe wurden 2020 von Männern und 3 500 von Frauen geführt (10,4 %). 2010 hatte die Relation noch bei 92,2 % zu 7,8 % gelegen.

14 300 landwirtschaftliche Betriebe wurden als Einzelunternehmen geführt. 5 700 dieser Betriebe (40,1 % ) gaben an, eine gesicherte Hofnachfolge zu besitzen. Von diesen Nachfolgern waren 4 700 (81,9 %) männlich und 1 000 (18,1 %) weiblich. Des Weiteren fällt auf, dass mit Zunahme der Betriebsgröße ebenfalls die Weiterführung des Betriebes häufiger gesichert ist. Bei Betrieben mit einer Betriebsgröße zwischen 200 bis 500 Hektar lag die Weiterführungs-Quote bei 75,7 % , wohingegen sie bei Betrieben von fünf bis zehn Hektar noch bei 31,8 % lag.

Quellen: Destatis, IT NRW


All Hentai games https://dtsmusic.top/ Foot Fetish